Lohnfertigung - Drahterodieren

Wir bearbeiten Ihre Werkstücke nach ihren Vorgaben mit unseren Drahterosionmaschinen

  • bis zu einem Verfahrweg von 350 x 250 x 250 mm.
  • bis zu einem Verfahrweg von 550 x 430 x 250 mm.
  • alle Teile werden Glasperlen-gestrahlt ausgeliefert.

Funktionsweise des Drahterodieren.

Vorteile dieses Verfahrens:

  • ermöglicht extrem geringe Schnittbreiten
  • Bearbeitung aller leitfähigen Materialien, egal welcher Härte
  • hohe Maßhaltigkeit und Formgenauigkeit
  • Fertigung scharfkantiger Löcher und Taschen
  • Kleinste Konturen sind möglich
  • sehr große Wiederholgenauigkeit            

 

Funktionsweise des Drahterodieren.

Das Drahterodieren (auch Drahtschneiden, Drahterosion, funkenerosives Schneiden oder Schneiderodieren) ist ein formgebendes Fertigungsverfahren (Schneidverfahren) mit höhster Präzision für elektrisch leitende Materialien, welches nach dem Prinzip des Funkenerodierens arbeitet:

Eine Folge von elektrischen Spannungspulsen erzeugt Funken, die Material vom Werkstück (Anode) auf einen durchlaufenden dünnen Draht (Kathode) sowie in das trennende Medium, das Dielektrikum übertragen.

Die Genauigkeit des Verfahrens beruht darauf, dass der Funke stets an der Stelle überspringt, wo der Abstand von Werkstück und Draht minimal ist.

  • 1.Erodierdraht
  • 2.Funken
  • 3.Funkengenerator
  • 4.Werkstück

Diese einfach Formulierung erklärt genau das Prinzip der Draht,- bzw. der Funkenerosion.  

Faszinierend so ein Blitz Phänomene in der freien Natur zu erleben! – Haben sie schon mal mehrere in kurze Zeit erlebt?

Bei jedem Einschlag - Dies geschieht fortlaufend viele tausende Male - in der Sekunde und es entstehen extreme hohe Temperaturen in Bereich von 1000° - 5000°C - die zum Schmelzen und Verdampfen der Werkstoffteilchen (Abfall) führt. Ein Abtrag von Metall durch abertausende aufeinanderfolgende Funken pro Sekunde, die langsam die gewünschte Form mittels CAM programmierten Verfahrwegen inkl. den benötigten Schneidparametern mittels der CNC gesteuerten Drahtersionsmaschinen den präzise definierten Weg durch die elektrisch leitenden Werkstücke er-„schneiden bzw. schmelzen".